Logo
    Ziele des Arbeitskreises Objectives of the working group 
Sie befinden sich hier: Der Arbeitskreis » Ziele des Arbeitskreises

Ziele des Arbeitskreises

Erarbeitung und Bereitstellung von praxisorientierten Informationen zur richtigen Aufbereitung von wiederverwendbaren Medizinprodukten mit dem Schwerpunkt medizinisches Instrumentarium.

Im Mittelpunkt stehen anwenderbezogene Hinweise und Empfehlungen zu folgenden Schwerpunkten

  • Beschaffung neuer Produkte (Material & Eignung für die Aufbereitung)
  • Einflüsse und Auswirkungen der Aufbereitungsmethoden und -verfahren
  • Umgang mit Retouren
  • Handhabung, Aufbereitung, Kontrolle und Pflege
  • ... und die damit verbundene Werterhaltung

Bereits 1979 wurde die Broschüre "Instrumenten-Aufbereitung richtig gemacht" ("Rote Broschüre") erstmals veröffentlicht. Die Experten des Arbeitskreises wollten damit das Know-how zum vorbeugenden Werterhalt der Instrumente an die Anwender in der Praxis weitergeben. Mit den Aktualisierungen durch neue Ausgaben der Broschüre (heute 10. Ausgabe 2012) wurde den komplexer werdenden Instrumenten sowie den Entwicklungen bei den Aufbereitungstechniken Rechnung getragen. Die spezifischen Anforderungen bei zahnärztlichen Instrumenten und die Besonderheiten der Aufbereitung in der Zahnarztpraxis wurden durch eine eigene Broschüre ("Gelbe Broschüre") gewürdigt und ebenso jüngst der veterinärmedizinische Bereich ("Grüne Broschüre").

Der Arbeitskreis sieht es als seine ureigene Aufgabe an, diese Broschüren in Zukunft in Form aktualisierter Ausgaben stets auf dem neuesten Stand von Wissenschaft und Technik zu halten und dieses Wissen auch durch Vorträge und Workshops den Anwendern zu vermitteln. Dabei arbeitet er weiterhin an der Aufklärung der Ursachen von Werkstoffänderungen bzw. -schäden und der Ableitung präventiver Strategien - Erkenntnisse, die auch durch gesonderte Publikationen verfügbar gemacht werden. Insbesondere hat sich der Arbeitskreis auch dem Ziel verpflichtet, die Standardisierung des Aufbereitungsprozesses, bzw. seiner Teilschritte, im Sinne einer "Guten Aufbereitungspraxis" weiterzuentwickeln (z.B. Mitarbeit bei Leitlinien zur Validierung von Aufbereitungsprozessen). Weiterhin bietet der AKI auf seiner Forumseite Anwendern Hilfe bei konkreten Fragestellungen an.