Logo
    Spaltkorrosion Crevice corrosion 
Sie befinden sich hier: Aktuelle Themen » Oberflächenveränderungen » Metall / Korrosion » Spaltkorrosion

Metall / Korrosion - Spaltkorrosion

Gelenkbereich - Klemme
Gelenkbereich - Klemme
Flügebereich - Pinzettenenden

Art der Oberflächenveränderung

  • Spaltkorrosion ist eine örtlich beschleunigte Korrosion und führt demzufolge nur im Bereich von Spalten zu Korrosionsablagerungen, (z.B. im Fügespalt von zwei Pinzettenhälften, in Gelenkspalten oder in eingepressten oder eingeschraubten Arbeitsenden, wie z.B. bei Sonden).
  • Spaltkorrosion wird häufig mit nicht entfernten (oft organischen) Rückständen verwechselt.
  • Spaltkorrosion kann auch in Spalten zwischen Metall und anderen Werkstoffen auftreten.

Herkunft & Ursachen        

  • Spaltkorrosion entsteht in kritischen Spaltbreiten, wenn entsprechende Umgebungsbedingungen (z.B. ungenügende Trocknung) vorherrschen. Dabei wird die Passivschicht angegriffen. Durch die Hemmung des Sauerstoffzutritts kann sich diese nicht regenerieren und es bildet sich bei Zutritt von Feuchtigkeit und dann insbesondere bei erhöhten Salzkonzentrationen Rost, der aus dem Spalt austritt.

Empfehlungen zur Beseitigung        

  • Betroffene Instrumente nach Herstellerangaben behandeln.
  • Mechanische Überarbeitung des Instruments durch Hersteller oder autorisierten und qualifizierten Reparaturservice.

Maßnahmen zur Vermeidung        

  • Grobe Verschmutzung sofort entfernen (RKI-Empfehlung "Die wichtigste Maßnahme zur Vermeidung dieser Korrosionsart ist die ausreichende Trocknung enger Füge- und Gelenkspalten".
  • Eine geringe Salzbelastung bei der Nachspülung sicherstellen (Empfehlung VE-Wasser).

Bewertung evtl. Risiken        

  • Eine Übertragung von Rost auf andere Instrumente ist in den meisten Fällen ausgeschlossen. Bei starken Rostbelägen können diese jedoch (siehe auch "Fremd-/Folgerost") auch auf intaktes Instrumentarium übertragen werden und dort zu Folgeschäden führen.