• Johannes Gulde

Warum Reparaturen zu Spezialisten sollten!

Medizinprodukte tragen neben dem Firmen Logo des erstmaligen Inverkehrbringers geforderte Angaben wie Artikelnummer, Chargen- bzw. Produktionskennzeichnung und CE-Kennzeichnung. Laut §3 MPBetreibV ist der Betreiber für die Instandhaltung der Medizinprodukte verantwortlich.


Die Folgen können dramatisch sein, wie die nachfolgenden Bilder zeigen:







Eine Reparatur sollte immer sachgemäß und von autorisierten Dienstleistern durchgeführt werden, um die Konformität zu bewahren und die Validität der #Aufbereitungsanweisung nicht zu verlieren und Ansprüche aus der vom Originalhersteller übernommenen Garantie zu erhalten, denn Aufarbeitung und Veränderung der Medizinprodukte können dazu führen, dass diese nicht mehr den Vorgaben des erstmaligen Inverkehrbringers entsprechen.




Durch eine #fachgerechte #hygienische Wiederaufbereitung und den bestimmungsgemäßen Gebrauch gemäß Vorgaben der Gebrauchsanweisung des erstmaligen Inverkehrbringers können Instandhaltungsmaßnahmen gering und die Qualität der Medizinprodukte hoch gehalten werden.


Ein effizienter Weg zum Werterhalt!



Über den Autor

Johannes Gulde ist seit 2018 Mitglied des AKI und einer der Vertreter der Instrumentenhersteller in der Gruppe. Er verantwortet innerhalb der KLS Martin Group das Produktmanagement für chirurgische Instrumente, Sterilisationscontainer und dazugehörige Dienstleistungen

Impressum | Datenschutz ________ | Copyright © 2020 – Arbeitskreis Instrumentenaufbereitung

  • facebook AKI